Die Kanincheninsel ist ein Stück Paradies Man kann dorthin gelangen, indem man über das Wasser geht.

Menschen bewegen sich in Gruppen im Gänsemarsch vorwärts. Es sieht so aus, als würden sie auf dem Wasser des Gardasees gehen. Der Felsen von Manerba ist der Hintergrund, der Porto Torchio ist der Ausgangspunkt der Wanderung. Das Ziel ist eine kleine Insel in der Mitte des Sees, die sogenannte Kanincheninsel. Die Touristen bewegen sich auf dem Wasser vorwärts, aber das ist kein Wunder: Wenn überhaupt, ist es Wasserstand des Sees, der es den Wanderern ermöglicht, auf Land zu wandern, das sie ganz leicht berühren. Die Wanderung ist magisch, rund um den Wanderer ist der See und es scheint so, als würde er wirklich über dem Wasser zu schweben, aber für Faulpelze, oder wenn der Wasserstand zu hoch ist, gibt es viele Shuttleschiffe. Dies ist nicht nur am Gardasee, sondern auch in ganz Italien ein einzigartiger Ort. Sie ist eine natürliche Erweiterung der Halbinsel, die zu Fuß erreichbar ist. Als wäre sie eine Oase, aber nicht in der Wüste, sondern im Wasser.

 

Die Kanincheninsel ist ein Stück Paradies Man kann dorthin gelangen, indem man über das Wasser geht.

 

Die Geschichte der Kanincheninsel

Die Insel selbst ist etwas Besonderes: Sie heißt San Biagio, aber sie ist besser bekannt als Kanincheninsel. Sie wurde einst von den Besitzern der Villa aus dem siebzehnten Jahrhundert auf der größten Insel in der Nachbarschaft zur Jagd genutzt. Paradoxerweise haben die Kaninchen überlebt und sind Bestandteil des Spitznamens der Insel, nicht weil jemand Phantasie hatte, sondern weil diese tatsächlich die Bewohner der Insel sind. Sie sind nicht scheu, sie sind jetzt an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt, die während der Sommersaison die Insel Tag für Tag regelmäßig besuchen. Im Winter ist sie geschlossen und der Zutritt ist nicht möglich.

 

Schnell, um 18:00 Uhr muss die Insel verlassen werden

Die Flora mit Zypressen, Sträuchern und grünen Wiesen ist charakteristisch. Ideal zum Sonnenbaden oder Eintauchen in das hier kristallklare Wasser. Sie können Sonnenliegen mieten, wie in den italienischen Strandbädern. Man sagt, es ist eine Oase, weil sie einem erlaubt, sich buchstäblich zurückzuziehen. Es gibt auch einen Kiosk auf der Insel: Wir würden ihn vermissen, bemerkt der Kritiker. Und doch ist das keine Selbstverständlichkeit, da es sich um ein so kleines Stück Land handelt. Nach 18 Uhr schließt die Kanincheninsel im Gardasee ihre Pforten: Es handelt sich immer noch um ein Privatgrundstück, das tagsüber angeboten, aber nachts, vor allem aus Gründen der Ordnung und Sicherheit, geräumt werden muss.

 

Der wunderschöne Felsen am Horizont

Die Aussicht von der Insel ist unvergleichlich. Am Horizont steht der Felsen von Manerba, eine Klippe, die mit dem so genannten Altarfelsen gipfelt, der so genannt wird, weil auf ihm laut Legende eine christliche Liturgie gefeiert wurde, zu der die Fischer von Manerba sul Garda und aus der Umgebung kamen. Dieser Felsen ist heute bekannt für seine außergewöhnliche Aussicht – von oben kann man alle Küsten des umliegenden Sees sehen – und für den Tauchsport. Er ist einer der besten Orte des Sees und der gesamten Halbinsel für Seetaucher. Die Wand des Felsens fällt steil ins Wasser ab und erreicht eine Tiefe von 150 Metern. Der See ist, im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, sehr tief. Auf dem Felsen gibt es zwei große Balkone, die mit gelben Schwämmen bedeckt sind, aber auch eine bezaubernde Höhle voller Fische. Die Kanincheninsel ist für Taucher ein wahres Paradies. Alle anderen können sie, vielleicht bei einem Glas Wein vom Gardasee von der Kanincheninsel aus beobachten.