Die 5 inseln des Gardasees.

Der Gardasee ist das größte Seebecken Italiens, aber nur wenige wissen, dass er 5 Inseln beherbergt, die Paradiese für Liebhaber des Tauchens, des Bootfahrens und der Natur sind.

Trauminsel

Wenn man vom Gardasee in Richtung Torbole den See hinauffährt, trifft man kurz vor Malcesine in Assenza di Brenzone auf die Isola del Sogno, die den Anhang der Bucht von Val di Sogno bildet. In manchen Jahreszeiten, wenn der Seespiegel sinkt und Untiefen entstehen, kann man ihn zu Fuß erreichen, da er nur 20 Meter vom Ufer entfernt ist.
Die Insel Sogno ist unter Tauchern bekannt für das Vorhandensein eines in den 80er Jahren in einer Tiefe von nur 35 Metern gesunkenen Schiffswracks. Das Wrack kann auf zwei Arten erreicht werden: direkt von der Küste aus, indem man der Kette folgt, an der es verankert ist, oder durch eine Führungsleine, die an einem Fender befestigt ist, der 50 Meter vom Ufer entfernt schwimmt.

Oliven-Insel

Weiter in Richtung Malcesine liegt die Isola dell’Olivo, eines der Wahrzeichen der berühmten Segelregatta „Centomiglia del Garda“. Die Insel ist sehr wild, aber es gibt viele glatte Felsen, wo man sich zum Sonnenbaden hinlegen kann.
Die Isola dell’Olivo ist auch ein Ziel für Taucher, die in einer Tiefe von etwa 13 Metern eine kleine Höhle erforschen können, die reich an Pflanzen und Seefauna ist und deren letzter Teil bis zu 30 Meter absinkt.
Im Norden der Insel, immer unter den schönen Gewässern, kann man ein Wrack von etwa 10 Metern Länge sehen, das zu einem Zufluchtsort für verschiedene Fischarten geworden ist.

Insel Trimelone

Vor Assenza di Brenzone liegt die Insel Trimelone, eine kleine Insel, die scheinbar unbedeutend ist, die aber Hüter und Zeuge der bewegten italienischen Geschichte des Jahres ‚900 ist: von den beiden Weltkriegen bis zu den Leitjahren. In den Jahren vor dem „Großen Krieg“ wurde es wegen seiner taktischen Lage an der Grenze zur Österreichisch-Ungarischen Monarchie, die auf der Höhe von Navene verlief, als Kriegsvorposten genutzt.
Am Ende des Zweiten Weltkrieges schütteten Soldaten der Wermachts-, italienischen und amerikanischen Divisionen Waffen und Sprengstoff in das Gebiet zwischen Malcesine und Riva, wodurch die Gegend um die Insel zu einer regelrechten Kriegshalde wurde. 1954 ereignete sich die Katastrophe, als am 5. Oktober gegen 23 Uhr eine unbeabsichtigte Explosion die Küste erschütterte und etwa die Hälfte der Insel zerstörte und ein Feuer auslöste, das drei Tage lang anhielt. In letzter Zeit haben die Taucher des Corps mehr als 24.000 Sprengkörper im Tiefenbereich zwischen 10 und 40 Metern entdeckt und entfernt, darunter Bomben, Granaten und Zünder, Plastiktabletten und mehrere T4, die ebenfalls aus TNT bestehen.
Heute ist die Insel Trimelone eine Oase, es gibt viele Möwen und Kormorane, die hier in einer Oase der Ruhe, ungestört nisten. Einige Militärgebäude sind noch sichtbar: die Kaserne, die Festung und ein kleiner Hafen, der heute demontiert ist. Angesichts der Gefährlichkeit des Ortes, an dem noch immer eine beträchtliche Menge an Kriegsmaterial gelagert wird, besteht ein Anlande-, Anlege-, Fischerei- und Anflugverbot. Die beste Art, die Einzigartigkeit und Schönheit des Trimelone zu bewundern, ist das Segelboot, das vom Wind in Harmonie mit der Umgebung getragen wird. Sie können nahe genug herankommen, um das Schauspiel dieser wilden und geheimnisvollen Insel zu sehen.

Insel San Biagio

Auf der Brescianer Seite des Gardasees, in der Nähe von Manerba Porto Torchio, liegt die Insel San Biagio, besser bekannt als Isola dei Conigli, in Privatbesitz und gegen eine Gebühr zugänglich.
Auf der Insel gibt es eine Bar und es ist möglich, Liegestühle und Sonnenliegen zu mieten.
Wie der Name vermuten lässt, ist eine ihrer Besonderheiten die Anwesenheit zahlreicher Kaninchen auf dem Territorium in Freiheit, die nun daran gewöhnt sind, mit Menschen zu leben. Was sie noch einzigartiger macht, ist die Tatsache, dass sie zu Fuß erreicht werden kann, wenn es die Bedingungen erlauben, durch einen Streifen Meeresboden, der sie mit dem Festland verbindet. In Perioden mit sehr niedrigem Wasserstand erreicht der Pegelstand knapp über den Knöcheln. Das kristallklare Wasser, das diesen Punkt des Sees charakterisiert, und die schöne Aussicht auf das Riff der Rocca di Manerba machen diesen Ort zu einem sehr beliebten Ziel nicht nur für Touristen, sondern auch für Liebhaber des Tauchsports.
Der Scoglio dell’Altare, ist sicherlich einer der bekanntesten Tauchplätze des Gardasees. Die Wand fällt bis zu einer Tiefe von 150 Metern ab und ist berühmt für zwei große Balkone, die mit gelben Schwämmen bedeckt sind, und eine Höhle, die großen Exemplaren von Barschen, Hechten, Schleien, Aalen und Leichenfischen Unterschlupf bietet. Es heißt, dass die Insel, bevor sie zu einem Ort der Freizeit und des Tourismus wurde, als Plattform für die Erprobung großkalibriger Jagdwaffen genutzt wurde. Für die Kunden des vorgelagerten Campingplatzes ist der Eintritt frei, während externe Besucher eine Eintrittskarte bezahlen müssen.

Garda-Insel

Nicht weit von Capo San Fermo entfernt, in San Felice del Benaco, liegt die größte der fünf Gardasee-Inseln, von der sie ihren Namen hat.
Die Gardasee-Insel, auch Isola Borghese genannt, befindet sich in Privatbesitz und kann nur auf Reservierung und mit einem autorisierten Führer besucht werden. Lange Zeit war es eine Höhle von Piraten, die die auf dem See fahrenden Boote plünderten. Später wurde es zu einem religiösen Zentrum, wo der heilige Franz von Assisi und später der heilige Bernhard von Siena ein echtes Franziskanerkloster errichteten, das bis zur Ankunft von Napoleon Bonaparte, der das Kloster unterdrückte, aktiv blieb. Die Insel durchquerte verschiedene Besitztümer und wird derzeit von einer Familie von Grafen bolognesischer Herkunft bewohnt.
Die prächtige Villa auf der Insel, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts im neogotich-venezianischen Stil erbaut wurde, ist von einem Garten und einem Park umgeben, die von der Öffentlichkeit besichtigt werden können.
Die Vegetation ist üppig und intakt, reich an einheimischen, exotischen Pflanzen, seltenen Essenzen und einzigartigen Blumen. Ein harmonischer Wald aus Kiefern und Zypressen, Akazien und Zitronenbäumen, Magnolien und Agaven, ein wunderschöner Naturpark aus dem Jahr 1880. Ein Besuch der Gardasee-Insel bedeutet nicht nur die Entdeckung bezaubernder Naturschönheiten, sondern auch der Kultur: einige der öffentlich zugänglichen Räume der Villa sind in der Tat mit Aquarellen von Pierangelo Capretti bereichert, die den Park und die Villa selbst darstellen. Darüber hinaus bietet ein Kalender, der im April beginnt und Anfang Oktober endet, eine Reihe von Musikveranstaltungen, die im Garten der Insel stattfinden.